skgm

about:Broadcast IT Engineering

Ventile einstellen am 6 Zylinder Santana

ACHTUNG: Dieser Artikel ist auf Guidos Serieblog umgezogen und wird dort weiter gepfegt. Hier ist der direkte Link.

Zum typischen Service eines alten Land Rover Motors gehört das Einstellen der Ventile einmal im Jahr. Nun fahre ich zwar einen Santana, dessen 6 Zylinder Motor ist jedoch bekanntermaßen eine verlängerte Version des 2,25l land Rover Diesels.

Um den Ventildeckel einfacher entfernen zu können, hatte ich schon vor längerer Zeit einen Steckverbinder in die Anschlussleitung des Motortemperatursensors eingeschleift. Dieser wird nun als erstes geöffnet.

Schlauchschelle des Ansaugschlauchs an der Ansaugbrücke lösen, Luftfilter losschrauben und das ganze Teil ausbauen.

Als nächstes wird nun die Schlauchschelle des Rücklaufs der Heizung geöffnet und der Schlauch vorne am Termostat abgezogen. Die starre Heizungsleitung kann nun zur Seite geschoben werden.

Entweder die Glühkerzen oder die Einspritzdüsen anlösen um den Motor kompressionsfrei durchdrehen zu können.

Als letzte Vorarbeit ist der Zug des Motorabschalters vorne an der Einspritzpumpe zu lösen, auszufädeln und zur Seite zu legen.

Nun die 4 Muttern des Ventildeckels öffnen und zur Seite legen. Dann die Verbindungen zwischen Ventildeckel und Ansaugbrücke lösen.

Den Ventildeckel nun mit einem großen, breiten Schraubenzieher hochhebeln (mit Gefühl!) und abnehmen.

Den Motor vorne am Lüfterrad drehen, bis das erste Ventil komplett geöffnet (maximal heruntergedrückt) ist.

Nun die Ventile wie folgt einstellen, zum nächsten Ventil kommt man durch Weiterdrehen des Motors am Lüfterrad. Die erste Zahl representiert das Ventil das voll geöffnet ist, die zweite das Einzustellende. Gezählt wird von vorne am Kühler nach hinten.

01 – 12
08 – 05
10 – 03
02 – 11
06 – 07
09 – 04
12 – 01
05 – 08
03 – 10
11 – 02
07 – 06
04 – 09

Zum Prüfen ein 0,25mm Fühlerblatt zwischen Kipphebel und Ventilschaft schieben. Ist dies nicht möglich ist das Ventil zu eng angelegt und muss eingestellt werden. Läßt sich das Fühlerblatt leichtgängig bis frei bewegen, ist das Ventil zu lose, auch in diesem Fall ist Einstellen angesagt. Ideal ist, wenn sich das Fühlerblatt unter Wiederstand zwischen Ventilschaft und Kipphebel durchziehen läßt.

Mit ein wenig Erfahrung läßt sich alleine an dem Klang den Kipphebel und Ventilschaft erzeugen sobald man an ersterem rüttelt erkennen ob das Ventil mit hoher Wahrscheinlichkeit eingestellt werden muss.

Zum Einstellen eines Ventils muss zuerst die Kontermutter oben am Kipphebel gelöst werden. Dann schiebt man das Fühlerblatt zwischen Ventilschaft und Kipphebel und legt die Schraube per Hand an. Nun läßt sich das Fühlerblatt mit dem richtigen Widerstand hin und her schieben. Zum sichern nun einen Schlüssel an die Kontermutter anlegen und die Schraube von oben mit einem Schraubendreher festhalten. Dann die Kontermutter schliessen.

Abschliessend den ausgebauten Ventildeckel sowie dessen Auflagefläche am Zylinderkopf von alten Dichtungsresten befreien und reinigen. Die beiden Lüfterpilze oben auf dem Ventildeckel sollten bei dieser Gelegenheit mit Bremsenreiniger durchgespühlt werden.
Den Ventildeckel nun umlaufend auf der Auflagefläche mit rotem Heizungssilikon bestreichen (Vorsicht: Das Zeug ist fürcherlich! Hat man es an den Fingern ist hinterher der ganze Motorraum voller roter Fingertapser!). Ventildeckel auf den Zylinderkopf auflegen und alles wieder zusammenbauen. Im Zweifelsfall, siehe oben – nur in umgekehrter Reihenfolge 😉